Umsetzungsprogramm

Werkstattverfahren

Zur weiteren Umsetzung von Projekten und Maßnahmen des Masterplans Neandertal wurde von Frühjahr bis Sommer 2014 eine Gestaltungswerkstatt (Mehrfachbeauftragung) durchgeführt, in der es um die Entwicklung des Projekts „Neanderpark“ und die freiraumplanerische Qualifizierung des Umfel­des des Neanderthal Museums ging. Teilnehmer des Werkstattverfahrens waren Planungsgemeinschaften der Profession Landschaftsarchitektur. Die planerische Auseinandersetzung mit dem Umfeld des Neanderthal Museums sollte eine möglichst hohe gestalterische Qualität erreichen, sich gut in das bestehende Umfeld einbinden und sich attraktiv für Besucher und Akteure des Neandertals präsentieren.

Den durch eine Empfehlungskommission beschlossenen Siegerentwurf erarbeitete das Büro „RMP – Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten“ aus Bonn. Den Planentwurf können Sie hier einsehen: >>Planentwurf [.jpg]<<

Für die Vorplanungen einzelner Module wurde das Büro „RMP – Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten“ beauftragt.

In seiner Sitzung am 18.12.2014 hat der Kreistag die grundsätzliche Realisierung eines Umsetzungsprogramms  zum Masterplan Neandertal beschlossen und am 17.12.2015 konkretisiert. Dieses Programm umfasst die Planung und die bauliche Umsetzung folgender Module (sog. M-Module):

  • die Museumsbrücke über die Düssel und den Mettmanner Bach, die Anpassung des Einmündungsbereichs beider Bäche, die Schaffung eines Auftaktplatzes für Besucher (M 1),
  • die Neugestaltung des Spielplatzes am Düsselufer (M 2a und b),
  • die „Spielplatzbrücke“ als Verbindung vom Parkplatz zum Spielplatz (M 2c),
  • die Renaturierung der Düssel (M 3a)
  • sowie die Wegeverbindung vom Museum zur Fundstelle (M3b).

Erste Planungsleistungen bis zur Vorplanung sollen für die Module: Inszenierung des Kalkzuges, Gestaltung des Museumsparkplatz und des unmittelbaren Museumsumfeld / Neanderpark sowie Neubau der Wegeverbindung vom Museum zur Regiobahnhalt erbracht werden. Darüber hinaus umfasst der Beschluss Maßnahmen, welche die Aufwertung des Wegenetzes im Neandertal beinhalten (sog. W-Module).